Twilight Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht

Robert Pattinson (Edward) und Kristen Stewart (Bella) haben endlich Sex. Doch für die Zuschauer kommt dann alles anders als gedacht. Alle haben auf den Moment gewartet und jetzt wird er dem Publikum vorenthalten. Wollte man hier nur die Freigabe an Jugendliche ab 12 nicht gefährden? Doch selbst für 12jährige ist die Liebesnacht ein Witz, zumal die blutrünstige Darstellung der Geburt an das Splatter-Genre erinnert. Es muß also einen anderen Grund geben. Vielleicht liegt gerade in der Keuschheit die wirkliche Perversion. Vielleicht wabert untergründig und unbemerkt ein obszöner Diskurs mit. Mehr dazu in einer neuen Ausgabe von „Die Filmanalyse”!

Comments
One Response to “Twilight Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht”
  1. Öncü sagt:

    Ich möchte der Crew der Filmanalyse zunächst mein großes Lob für ihre geschliffenen und präzisen Analysen aussprechen. Aber warum gibt es Videos (wie z.B. zu Twilight Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht) die man nicht anschauen kann, mit dem Vermerk “Diese Video ist Privat”? Dies erscheint mir doch recht merkwürdig.

    mfg
    Oguzhan Öncü

Leave A Comment